Nezavisna Država Hrvatska

Unabhängiger Staat Kroatien - Independent State of Croatia
État indépendant de Croatie - Stato Indipendente di Croazia - Estado Independiente de Croacia

Filatelija Nezavisne Države Hrvatske 1934 - 1994. I Briefmarkenkunde des Unabhängigen Staates Kroatien 1934 - 1994.

ALLE ARTIKEL :

 

Serbische Genetiker bestätigen : Serben sind genetische Türken

Serben stehlen ihr Wappen und Doppeladler von byzantinischen Famliie Palaiologos

Serbische Lüge über angebliche anti-kroatische Inschrift in Magdeburg

Lügen der serbisch-orthodoxen Kirche

Nikola Teslas Vorfahren waren kroatische Adelige aus Zadar

Serbische Lügen über serbische Nachnamen

Serbische Lügen über die lausitzer Sorben

Unglaublich : Serben erklären sogar Deutsche zu Serben

Englischer Sprachforscher beweist : kroatische Sprache hat Ursprung im Sanskrit

Dokumentiert : Serbischer Antsemitismus gegen Juden seit 1806!

Der Unabhängige Staat Kroatien als Monarchie zwischen
1941-1943

Serbische Greuel und Verwüstungen im Unabhängigen Staat Kroatien

Serben in der Ustascha

Serbische Tschetniks im Dienste des Unabhängigen Staat Kroatiens

Tschetniks erkennen den Unabhängigen Staat Kroatien an

Die Deutsche Volksgruppe im Unabhängigen Staat Kroatien

Die Wahrheit über das Arbeitslager Jasenovac

Serbischer Historiker deckt Lüge über das Arbeitslager Jasenovac auf

Jugo-Serben betreiben Jasenovac bis 1951

Das Schicksal der Juden im Unabhängigen Staat Kroatien

Das jugo-serbische Massaker von Bleiburg

Das Schicksal der Deutschen im jugo-serbisch kommunistischen Jugoslawien

Der falsche Tito im Dienste des groß-serbischen Jugoslawien

 

Englischer Sprachforscher beweist : kroatische Sprache hat Ursprung im Sanskrit!

 

Da die serbische Mythomanie nicht aufrecht erhalten werden kann dass die Serben von den Sorben abstammen ohne zu fragen, warum die Serben dann keinen der beiden sorbischen Dialekte sprechen, und sie sich heutzutage überhaupt nicht mit den Sorben verständigen könnten, beweist doch dass die heutige "serbische" Sprache nicht als ursprünglich serbische Sprache angesehen werden kann.

Wie bekannt ist nomadisierte der serbische Dieb Vuk Karadžić jahrelang durch das heutige Kroatien und das von den Türken okkupierte Bosnien und Herzegowina, stahl die dortigen Sagen und Geschichten, schrieb sie um und gab den Helden serbische Namen.

Desweiteren stahl er die kroatische Sprache, die im heutigen Zentralbosnien bis hin in den heute von Serben okkupierten Sandschak und der Zeta gesprochen wurde, vermischte sie mit 8000 türkischen Wörtern und veröffentlichte 1818 damit das erste "serbische" Wörterbuch, 291 Jahre nachdem Petar Lupis Valentian das erste kroatische Wörterbuch veröffentlichte.

 

 

Die Türken haben den Serben nicht nur die Genetik gebracht, sondern hinterließen auch über 8000 türkische Wörter in "ihrer" Sprache. Der Dieb Vuk Karadžić ließ sie als lebendige und unverwechselbare Komponente in der "serbischen" Sprache.

Der serbische Orientalist Darko Tanasković meint zu den türkischen Wörtern in der "serbischen" Sprache : "Sie geben der Sprache den Expressionismus, sie geben ihr farblichen Stil, machen sie reicher. Sie sind der Beweis der positiven Dimension des kulturellen Erbes aus der Osmanenzeit."

Die remonierte serbische Orientalistin Olga Zirojević, die das Phänomen des Einflusses der türkischen Sprache auf die "serbische" Sprache untersucht meint dazu : "Man kann sagen dass das Serbische eine Mischung des kroatischen Dialektes ist der in den südlichsten Gebieten des Rotkroatiens (Zeta und Sandschak) gesprochen wurde sowie der türkischen Sprache."

Hamdija Kreševljaković (1888-1959), Author und Historiker schreibt in seinem Werk "Husein Kapitän Gradaščević. Der Drache von Bosnien." (Sarajewo, 1931) : "Und auch nach dem Zusammenbruch des bosnischen Königreiches im Jahr 1463 und der Herzegowina im Jahr 1483 bis zur Hälfte des letzten Jahrhunderts waren die Adeligen federführend in diesen Ländern und Herceg-Bosnien hatte einen außergewöhnliche Stellung im Osmanischen Reich. ... Der Bauer und der Adelige, der Bürger, der Handwerker und der Händler sprachen die reine kroatische Sprache und behielten ihre Tradition."

Selbst die kyrillische Schrift konnte als keine serbische Schrift beweisen werden, da sie einst nur als krichenslawische Schrift diente. Die Serben haben diese für ihre Zwecke missbraucht und dann auch diese für serbische Schrift ausgegeben.

Neben diesen und etlichen anderen hier nicht aufgeführten Beweisen sieht man dass die serbische Sprache eine Mischung aus der kroatischen Sprache aus Zentralbosnien vermischt mit über 8000 türkischen Wörtern ist. Diese Kunstsprache diente den Großserben die einstige kroatische Sprache ab 1918 zu verfälschen und sie zu einer "serbo-kroatischen" Sprache umzuwandeln.

Sie haben aber nicht bedacht, dass der "serbische" Anteil ja eh schon meist aus dem bereits beschriebenen Dialekt der kroatischen Sprache aus Zentralbosnien bestand. Auf Deutschland bezogen wäre das als ob man Hochdeutsch mit thüringer Dialekt um Eisenach herum vermischt.

Treffend wurde sie zwar als "serbo-kroatisch" bezeichnet, aber anders als ursprünglich gedacht erfüllt sie die Namensbezeichnung zu 100% nur wenn das Wort anders gelesen wird und zwar als "serbische Verfälschung der kroatischen Sprache" mit einem kroatischen Dialekt aus Bosnien aufgefüllt mit 8000 türkischen Wörtern.

 

SCHOCK FÜR SERBEN : ENGLISCHER SPRACHFORSCHER BEWEIST URSPRUNG KROATISCHER SPRACHE AUS SANSKRIT!
 

Der englische Sprachforscher James Robinson Cooper, der sich der Studie des Sanskrit verschrieben hat, konnte beweisen, dass die kroatische Sprache direkt aus dem Sanskrit entstanden ist.

In mehreren Beispielen hat James Robinson Cooper gezeigt, dass Kroatisch klare Verbindungen zu Sanskrit hat, der heiligen Sprache des Hinduismus die eine der ältesten Sprachen der Welt ist. Unbeabsichtigt bestätigte er auch die älteste kroatische Geschichte aus der Saraswati-Indus-Zivilisation [ MEHR LESEN ].

Die Beweise dafür veröffentlichte er auf dem Internetportal, das Texte über die hinduistische Tradition veröffentlicht, dem Sutra Journal.

Sanskrit spricht weniger als ein Prozent der Inder, meistens Hindu-Priester.

Laut akademischer Interpretation stammt der Name Croat aus Hrovat, der aus dem slawischen Horvat stammt, der aus der indo / slawischen Harvat stammt und schließlich zu Persien und dem Namen Harahvaiti führte. Harahvaiti ist jedoch der konvertierte Name für Sarasvati/Saraswati, die große vedische Göttin, die Mutter des Sanskrit und für den der großen Fluss der Rig-Veda.

Perser neigten dazu, Sanskrit 'S' durch persisches 'H' zu ersetzen, so dass das Wort Haravaiti eigentlich Sarasvati war. Ein solches Beispiel ist in dem Wort ‘tjedan’ (hapta) zu sehen, das auf Sanskrit "sapta" heißt. Ihr Name für "Sonne" (hvar), bedeutet auf Sanskrit "svar". In Avesta finden wir sieben Flüsse der arischen Erde, die als Hapella Hendu bezeichnet werden, die offensichtlich aus den Sindh, den sieben Flüssen in Indien, kommen.

Schließlich gibt es die Flüsse Iran, Haravaiti und Haray - und die vedischen Flüße Sarasvati und Saray sind. Wenn also der Name Croat aus dem Wort Harvat stammt, das von Harahvaiti stammt, müssen wir daraus schließen, dass hier die Quelle Sarasvati/Saraswati ist.

Sarasvati ist eines der vielen Wörter, die mit der kroatischen Sprache verwandt sind.

Das kroatische Wort für Honig "med" stammt von Sanskrit Madhu, einem Namen von Krishna. Das russische Wort "Medwedew" und das „medvjed“" bedeuten "derjenige, der Honig isst", und beide stammen aus dem Sanskrit-Wort "Madhava", das auch ein Name von Krishna ist, und in der Übersetzung bedeutet "jemand, der sich wie Honig fühlt".

Hier sind einige der vielen Ähnlichkeiten, die Sanskrit und Kroatisch gemeinsam haben.

 

Sanskrit :

Kroatisch :

Deutsche Übersetzung :

 

 

 

Kada

Kada

Wann

Phena

Pjena

Schaum

Tamas

Tama

Dunkelheit

Da

Dar

Geschenk

Kuta

Kuća

Haus

Sabha

Soba

Zimmer

Tada

Tada

Damals

Dadati

Dati

Geben

Matr

Mater

Mutter

Tata

Tata

Vater

Jiva

Živa

Quecksilber

Krs

Krš

Karst

 

 

 

 

Nach den aktuellen Erkenntnissen - wenn man von den Erwähnungen in der Rig Veda absieht, die über das erste kroatische Urland "Saraswati" schon 12.700 Jahre vor Christus spricht - ist der kroatische Name in einem Dokument in Stein gemeiselt, der König Tusratte vor 3500 Jahren diktiert hat. In diesem Dokument spricht er von seinem Königreich "Huravat Ehillaku".

Man muss erwähnen, dass der König aus dem vedischen/hinduistischen Sprachkreis stammt und die heutige Version des Namens des Königs eigentlich "Dasaratha" heißen müsste. "Dasaratha" ist Sanskrit und "dasa" heißt "zehn" und "ratha" ist das Sanskrit-Wort für "Wagen".

König Dasaratha war einer der vielen vedischen Könige, die über das Königreich Mittani herrschten, Die Chronologie dieser Herrscher lautet : Kirta – Suttarna – Baratarna – Parsatatar – Saustatar – Rtadharma – Suttarna II – Artashumara – Dasaratha – Mativasa – Sattuara – Vashasatta – Sattuara II.

Alle diese Namen sind Sanskrit-Ursprungs : Suttarna ist das Sanskrit Wort für "guter Sohn", Dasaratha ist das Wort für "zehn Wagen", Parsatatar ist eine Variation für das Sanskrit-Wort "Parasu", d.h. "der, der mit der Axt herrscht", Mativasa ist das Sanskrit Wort für "Gebetsraum", Ritadharma ist das Sanskrit Wort für "richtige" und Artashumara ist das Sanskrit Wort für "Wind der Gerechtigkeit".

Die Hauptstadt des Königreiches Mittani hieß Vasukhani. "Vas" heißt auf Sanskrit "Reichtum" und "khani" heißt "Mine", d.h. Vasukhani heißt "Mine des Reichtum". Wenn also die Wurzeln der kroatischen Zivilisation u.A. im Iran bzw. Persien zu suchen sind, und besonders in Mittani und Hetithischen Reichen, muss auch der Einfluss der Weden auf all das in Betracht gezogen werden.

Die kroatische Bezeichnung für den Allmächtigen ist "bog", was wiederum von dem Sanskrit Wort "bagha" kommt.

Es folgen weitere Beispiele aus dem Sanskrit und der kroatischen Sprache :

 

Sanskrit :

Kroatisch :

Deutsche Übersetzung :

 

 

 

Niska

Niska

Niedrig

Znata

Poznata

Bekannt

Kesa

Kosa

Haar

Zara

Žar

Glut

Loka

Luka

Hafen

Pluta

Pluta

Kork

Mus

Miš

Maus

Gir

Gor / Gora

Hügel

Bhavati

Bivati

Aufhalten

Zvana

Zvana

Genannt

 

 

 

 

Istrien - eine magische Region :

Istrien ist eine magische Region, bekannt als Terra Magica. Der Name kommt von dem Volk der Illyrer, einer indo-europäischen Zivilisation, die sich in dieser Region von 4000 Jahren angesiedelt hatten.

Die Namen der Ortschaften in der kroatischen Region Istrien, deren Inseln, sogar bis zum Nördöstlichen Teil Slawoniens und bis zur dalmatinischen Küste, können wie eine Seite aus einem Sanskrit-Wörterbuch gelesen werden : Rupa – Raša – Rukavac – Kršan – Sukošan – Daruvar – Kali – Duga Uvala – Duga Resa – Isa – Siverić – Nos Kalik – Kalinić – Kalinovac – Budimir – Rajakovići – Kuje – Sava – Budva – Dvigrad – Ruda – Rava – Mandal – Radovani – Loka – Bogdanov Vrh – Predloka – Radoboj – Sveta Nedelja – Sit – Štanjel – Antignana – Grisignana – Galignana – Lisignana – Dignano – Visignano – Hvar.

Wenn man sich die Ähnlichkeiten der Kroatischen-Sprache und der Sanskrit-Sprache, kann man darin nur einen gemeinsamen Ursprung annehmen, der sich auch schriftlich in dem indischen Heilgen Buch Rig-Veda beweisen lässt. [ MEHR LESEN ]

DieInsel Hvar ist der wärmste Punkt Europas. Sie hat mehr Sonnenstunden als irgend eine andere Insel oder Region. Deren Name ist persischen Ursprungs und bedeutet "Sonne", in der Avesta ist "Hvar" jedoch der Name des Sonnengottes. Dieses ist nur eines der unzähligen Beispiele für die Verbindung Kroatiens und Persiens. Auch hier ist die persische Lautverschiebung von "s" nach "h" sichtbar. Im Sanskrit heisst die Sonne "svar", bzw. ist auch das Wort für "Himmel".

Es folgen weitere Beispiele für den Ursprung der kroatischen Sprache aus dem Sanskrit :

 

Sanskrit :

Kroatisch :

Deutsche Übersetzung :

 

 

 

Bhratr

Brat

Bruder

Dve

Dva

Zwei

Dasa

Deset

Zehn

Bala

Bijela

Weiss

Tri

Tri

Drei

Plavate

Plivati

Schwimmen

Prastara

Prostor

Raum

Budh

Budenje

Wecken

Nabhasa

Nebesa

Himmel

Priminati

Preminuti

Sterben

Nas

Nos

Nase

 

 

 

 

Der Name des altkroatischen Gottes "Svetovid" setzt sich aus den zwei Sanskrit-Wörtern "sveta" (kroat. "svjetlo") = Licht und "vid" (kroat. vidjeti) = sehen zusammen.

Dieser Gott wird in in weißer Kleidung, mit weißem Haar, weißem Bart und auf weißem Pferd dargestellt. Sein Name ist auch "Svatá-vid".

In Kroatien sehen wir das Sanskrit-Wort "sveta" in den Namen der Orte wie : Sveta Marija – Sveta Nedelja – Sveti Durd – Sveti Ivan – Sveti Juraj – Sveti Lovrec – Sveti Martin – Sveti Petar .

Es folgen weitere Beispiele für den Ursprung der kroatischen Sprache aus dem Sanskrit :

 

Sanskrit :

Kroatisch :

Deutsche Übersetzung :

 

 

 

Bhrza

Brza

Schnell

Sus

Suh

Trocken

Val

Val

Welle

Rasa

Rosa

Tau

Vesha

Veš

Kleidung

Sthanaka

Stanica

Station

Pad

Pad

Fall

Snusha

Snaha

Schwiegermutter

Treta

Treća

Dritte

Sveta

Svijetla

Hell

 

 

 

 

Die Stadt Umag hat auch einen kroatisch/persisch/vedischen Zusammenhang. Umag heißt auch "Magus". "Magus" hat den Ursprung im persischen "Magi", der Bezeichnung für die perischen Geistlichen, Magier und Zauberer.

Es folgen weitere Beispiele für den Ursprung der kroatischen Sprache aus dem Sanskrit :

 

Sanskrit :

Kroatisch :

Deutsche Übersetzung :

 

 

 

Nipatati

Napadati

Angreifen

Purva

Prva

Erste

Dina

Dan

Tag

Sedati

Sjediti

Sitzen

Mrtaka

Mrtvac

Toter

Parsati

Prašiti

Stauben

Adatta

Neudata

Unverheiratet

Vartate

Vrtjeti

Drehen

Patha

Put

Weg

 

 

 

 

Auf Sanskrit bedeutet das Wort "Wissen" "jnane", was auf kroatisch "znanje" bedeutet.

Auf nachfolgenden istrischen Inseln und Regionen kann diese Sanskrit "jnane" lokalisiert werden : Grisignana – Lisignana – Galignana – Antignana – Dignano und Visignano.

Desweiteren die vedische Göttin Kali in einigen Ortsnamen erkannt werden, wie z.B. Kalinovac, Kalik und Kalinić.

In Kroatien finden sich auch Flüsse, deren Namen aus dem Sanskrit stammen. Die "Drau", die auf kroatisch "Drava" heißt hieß in alter Zeit "Dravus". Auch hier wird der Sanskrit-Ursprung "drava" deutlich, der "Durchfluss" bzw. "Fluß" heißt.

Die "Save", kroat. "Sava" ist der größte Fluß Kroatiens und der Name heißt auf Sanskrit "Wasser" oder "Ausfluss". Die Save ist ein Zufluß der Donau und "Dunav" ist nach der vedischen Göttin "Devi Danu" benannt.

Es folgen weitere Beispiele für den Ursprung der kroatischen Sprache aus dem Sanskrit :

 

Sanskrit :

Kroatisch :

Deutsche Übersetzung :

 

 

 

Nava

Nova

Neu

Trnaka

Trnjak

Dornen

Purna

Pun

Voll

Laghu

Lagan

Einfach

Catur

Četri

Vier

Muska

Mišica

Muskel

Sada

Sada

Nun

Pus

Pusti

Öde

 

 

 

 

All diese Beweise, die der englische Sprachforscher James Robinson Cooper aufführt sind den serbischen Mythomanen natürlich nicht nur ein Dorn im Auge, sondern ein regelrechter Schock, dass man zu diesen Erkenntnissen wieder gekommen ist.

Prof. Dr. Josip Mikoczy-Blumenthal von der Universität Zagreb hat als Erster in seiner Dissertation im Jahr 1797 über den antiken Ursprung der Irano-Kroaten geschrieben. Diese Arbeit ist im groß-serbischen Königreich Jugoslawien verschwunden und tauchte auch im jugo-serbischen kommunistischen Jugoslawien nicht wieder auf.

Diese serbisch dominierte Staaten taten alles um den persischen, bzw. indischen Ursprung der Kroaten zu vertuschen. Lesen Sie
[
HIER ] wie man im groß-serbischen Königreich Jugoslawien und im groß-serbischen kommunistischen Jugoslawien kroatische Iranisten verfolgte, einsperrte oder tötete.

Den Todesstoß für serbische Mythomanen ist aber hier neben dem Beweis des Ursprungs der kroatischen Sprache aus dem Sanskrit auch gleichzeitig, dass die Kroaten nicht nur aufgrund des heiligen Buches “Rig-Veda” auf dem Gebiet der in der Wissenschaft als “Saraswati-Indus” bekannten Zivilisation lokalisiert werden können, sondern nun auch sprachlich. Mittlerweile ist der Beweis auch archäologisch mitsamt der Migration nach von der Saraswati-Indus-Zivilisation aus gesehen nordöstlich nach zu dem damals noch nicht existenten Persien.

Der israelische Anthropologe N. Goldstein schätzt dass ca. 10.000 nichtslawische Urkroaten diesen  Weg aus dem Alten Orient genommen haben. Dieses beweist auch die Tatsache dass iranische Genetiker in Teheran und Umgebung 34% kroatischer Genetik nachweisen konnten, d.h. von insgesamt 20 Millionen Bewohnern Teherans und der Umgebung sind alleine 6,8 Millionen genetische Kroaten. Es wurde kürzlich auch die Genetik der Stast Isfahan veröffentlicht und von den 1.900.000 MIllionen Bewohnern von Isfahan sind 17 %, d.h. 323.000 Menschen genetische Kroaten. Leider stehen noch genetische Analysen für andere Landesteile des heutigen Irans und auch Afghanistans noch aus. [ MEHR LESEN ]

Der slawische Anteil der männlichen Bevölkerung im heutigen Kroatien liegt bei 26-33 %, in Dalmatien und der Herzegowina liegt er am niedrigsten bei 8-17 %.

Die Hälfte bzw. knapp 45% der Kroaten besitzen noch das kroatisch-dinarische Urgen Eu7/I1b, in Dalmatien und der Herzegowina beträgt es sogar 60-72 %.

Die kroatische Genetik ist auf dem Kaukasus bis zu 90%, bei den nord-westlichen Kurden 32% und an der pakistanisch-afghanischen Grenze (in der "Tribal Area" und dem Tahti-Dinarah-Gebirge) zu 16% nachweisbar. Zahlen für Afganistan gibt es zur Zeit noch nicht.

Für die jugo-serbischen und groß-serbischen mythomanischen "Istoriker" und ihrer roten kroatischen Diener sind die genetischen Erkenntnisse der weiblichen Mitochondrien noch ungünstiger, da gerade mal 7-10 % slawisch sind, d.h. 9/10 der Kroatinnen sind keine genetische Slawinnen.

 

 

SERBISCHE LÜGE ÜBER DIE KROATISCHE GLAGOLITISCHE SCHRIFT!

 

Sich ihrer eigenen Geschichtslosigkeit bewusst, für die Zeit die irgendwelche Serben etwas älter als 1000 Jahre beweisen, versuchten diese nicht nur die kroatische Sprache, die es laut “Rig-Veda” und des englischen Sprachforscher James Robinson Cooper bereits seit 12.700 vor Christus gegeben haben muss, versuchten die Serben auch die kroatische Glagolica-Schrift den Stempel der Bedeutungslosigkeit aufzudrücken, bzw. ihr den Ursprung in Kyrill und Method anzudichten, den Erfindern der kyrillischen Schrift, denn ähnlich wie die kroatische Sprache durfte auch nicht die Schrift im groß-serbischen Königreich Jugoslawien und im groß-serbischen kommunistischen Jugoslawien älter sein als die der Serben!

Um die Jahrtausendwende wurde in Bahija/Brasilien ein Felsen gefunden, der mit glagolitischer Schrift verziert war.

 

In Paraguay wurden in der Sierra de Amamby bis jetzt 61 glagolitische Schriften aus dem 7. - 14 Jahrhudert nach Christus gefunden. Wissenschaftler vermuten dass die, die diese Schriftzeichen verwendeten auch für den Bau der Stadt Tiahuanaco verantwortlich sind. Sind Urkroaten aus Persien bis nach Süd- und Mittelamerika gekommen und haben die glagolitische Schrift dieser Ur-Kroaten mitgebracht? Die Statuen der urkroatischen hurritischen Herrscher weisen das gleiche kroatische Schachbrettmuster auf wie sie auch die Könige der Inkas nutzten.

Die amerikanische Ethnografin und Anthropologin slowenischen Ursprungs, Dr. Branka Sušnik, unteruchte diese Funde der glagolitischen Schriften auf den Gipfeln des Pedro Caballero, Cerro Yapones und des Cerro Ciro, sowie auf weiteren kleineren Bergen. Etwas später wurden noch einige glagolitische Inschriften ma Fluß LaPlata bei dem Ort Ybyturuzu gefunden.

Die kleineren Funde befinden sich heute ind dem Nationalmuseum von Asuncion, während von den größeren, die man wegen ihres enormen Gewichtes nicht mitnehmen konnte, Abgüsse angefertigt hat und diese vor dem Museum der Hauptstadt, dem Parlament und des Präsidentenpalasts aufgestellt wurden.

Paelografen wie Hamm und Japundžić, Historiker wie Marčinko, Mužić und viele mehr konnten die glagolitische Schrift ab dem 7. Jahrhundert nach Christus nachweisen. Russische Wissenschaftler wie Čurnych, Konstantinov, Aleksandar Figurovski, Viktor Asleksandrović-Istrin und andere mittlerweile ab dem 4. Jahrundert nach Christus als proto-glagolitische Schrift der Kroaten auf der Krim.

Die nun auch in Südamerika nachgewiesene glagolitische Schrift aus dem 6. Jahrhundert kann den offensichtlichen Versuch der serbischen Lüge darlgene, diese kroatische Schrift in der Art und Weise zu differmieren, dass sie behaupten dass diese auch von den Erfindern der kyrillischen Schrift Kyrill und Method im 9. Jahrhundert erfunden wurde.

Tja, Lügen haben lange Bärte!

 

 

Der serbische Akademiker Dobrica Ćosić sagte über seine serbischen Landsleute :

- Wir (die Serben) lügen um uns selbst zu täuschen, um andere zu beruhigen; wir lügen aus Mitgefühl, aus Scham, um unser Elend zu vertuschen. Wir lügen aus Respekt. Wir lügen wegen der Freiheit. Die Lüge ist der Grund des serbischen Patriotismusses und der Beweis unserer angeborenen Intelligenz. Wir lügen kreativ, phantasievoll, erfinderisch.

- Die Lüge ist serbisches Staatsinteresse.

- Die Lüge liegt im Sein des Serben.

- In diesem Land (Serbien) wird jede Lüge zur Wahrheit.

- Die Lüge hat die Serben so oft in ihrer Geschichte gerettet.

 

A. G. Matoš hat auch etwas über die Serben zu sagen : “Den Serben ist die Lüge von Gott gegeben.”
 

Selbst in Finnland gibt es dazu eine Redewendung : “Du lügst wie ein Serbe!”

 

 

 

E-Mail.

YouTube.

Facebook.

[ SVE SRPSKE LAŽI ] [ ČETNIČKI ZLOČINI U NDH ] [ JUGO-SRPSKI ZLOČINI U NDH ] [ KROATISCHE GESCHICHTE ] [ SERBISCHE LÜGEN ]

 

Posjetite naš partnerski hrvatski radio “Krugoval” na [ Facebooku ]. Pogledajte [ OVDJE ] program i ugradite radio stanicu besplatno u Vašu stranicu.

[ VOJNA POVIJEST ]

Flag Counter 

[ TKO JE TKO U NDH ]

Nezavisna Država Hrvatska : od Međimurja do Srijema, od Istre do Sandžaka, od Slavonije do Dalmacije, od Zagorja do Boke Kotorske i Duklje.

[ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ] [ Otisak ] [ Izjava o privatnosti ]