Nezavisna Država Hrvatska

Unabhängiger Staat Kroatien - Independent State of Croatia

État indépendant de Croatie - Stato Indipendente di Croazia - Estado Independiente de Croacia


Filatelija Nezavisne Države Hrvatske 1934 - 1994 : Prodaja, razmjena, odkup od kolekcionara za kolekcionare.

Briefmarkenkunde des Unabhängigen Staates Kroatien 1934 - 1994 : Tausch, Verkauf, Ankauf von Sammler an Sammler.

 

Mehr lesen :

 

[ START ]

 

Alpenvorland Adria

Ausstellung : Kampf des vereinigten Europa im Osten

Belišće

Blöcke

Bögen

Bosnisch Kroatien

Brač

Briefe und Ersttagsbriefe

Briefmarken

Deutsche Volksgruppe

Dienstmarken

Exilmarken

Farbproben

Fiskalmarken:
-
Banja Luka
-
Bjelovar
-
Derventa
-
Dubrovnik
-
Granešinska Dubrava
-
Hrvatska Mitrovica
-
Hrvatski Karlovci
-
Karlovac
-
Koprivnica
-
Kustošija
-
Nova Gradiška
-
Osijek
-
Petrovaradin
-
Plehan
-
Rajlovac
-
Ruma
-
Samobor
-
Sarajevo
-
Sinj
-
Sisak
-
Slavonski Brod
-
Slavonska Požega
-
Stara Pazova
-
Stenjevec
-
Sveta Klara
-
Sveta Nedelja
-
Šestine
-
Tuzla
-
Vinkovci
-
Virovitica
-
Vrapče
-
Vrbovec
-
Vukovar
-
Zagreb
-
Zemun

Fiumerland / Kupa

Gebührenmarken

Hvar

Inselpost

Islamische Glaubensgemeinschaft

Jugoserbische Okkupation

Katholische Kirche

Korčula

Kotor

Međimurje

Militärmarken / Feldpostmarken

Rotes Kreuz

Portomarken

Post in den Arbeitslagern Lobor Grad und Gornja Rieka

Postkarten

Sandschak

Šibenik

Split

Stempel

Steuermarken

Studentenfond

Truppenkameradschaft der Division Handschar

Unveröffentlichte Marken

Verschiedenes

Zadar

Zensurstempel

Zuschlagsmarken

 

Kroatische Philatelistische Gesellschaften

 

Kroatische Währung Kuna und Banica als Münzen und Banknoten

 

Informationen zum Unabhängigen Staat Kroatien und der Geschichte Kroatiens

 

Insel Hvar :

 

Im Jahre 1968 wurde erstmalig auf dem philatelistischen Markt eine Überdruckserie angeboten, die für die Insel Hvar herausgegeben worden sein sollte. Es handelt sich bei diesen Marken um Überdrucke auf der Dauerserie von 1935 mit dem Jugendbild des Königs Peter II.

Auf der Marke befindet sich der Name “Hvar” je nach Leseweise als “Hvar” oder “Huar”. Die Literatur spricht teilweise bei der letzten Leseweise von “einer falschen Schreibweise” des Inselnamens “Hvar”. Diese Kritiker vergessen offenbar dass je nach gewählter Schriftart ein “v” sich optisch wenig von einem “u” oder anders herum unterscheidet! Deshalb ist die Kritik, es handle sich “um eine falsche Schreibweise” des Inselnamens nicht ernst zu nehmen! Dieses als ultimativen Beweis einer Fälschung zu sehen ist absurd!

Neben dem Inselnamen wurden auch neue Wertzeichnungen auf die Marken gesetzt, und zwar 1:10, 2:15, 3:10 und 4:15 Dinar. Weiter wurde ein kleiner weisser “Prachtbrief” mit drei Marken und ein postfrischer Fehldruck 3:15 statt 10 Dinar. Ausser diesem Fehldruck wurden weitere angeboten : Kopfsteher der Ziffer 1 und komplette kopfstehende Aufdrucke 2:15 und 3:10 Dinar. Später wurden auch noch ähnliche Aufdrucke auf jugoslawischen Flugpostmarken angeboten, und zwar : 10:0,50, 20:1, 30:10, 40:4, 50:2,50, 10:20 und 250:30 Dinar. Von dieser Ausgabe sollen angeblich nur 32 Sätze existieren, davon nur 1 auf Brief. Von den anderen Marken gibt es den Kopfsteher 3:10 Dinar und auf einer kroatischen Ganzsache zu 1
Kuna und einen Satzbrief mit den ersten vier Marken und einer kroatischen Zwangszuschlagsmarke zu 20 Kuna.

Als zweiten Beweis für die Fälschung der Hvar-Marken führen Kritiker das Stempeldatum dieser Briefe an : 6.5.1944.

Auf Grund der Eintragungen im Kriegstagebuch des OKW ist bekannt, dass die Insel Hvar am 24. April 1944 überhaupt nicht mehr von deutschen Truppen besetzt war.

Beides, das “u”-Problem und die falsche Stempelung auf den Briefen sind für Kritiker deshalb der ultimative Beweis, dass diese Marken nur Machwerke von unbekannten Geschäftstüchtigen lange nach dem Krieg hergestellt worden sind.

Wir sehen das anders!

Oben haben wir bereits zu dem “u”-Problem etwas geschrieben. Für uns sind nur die Stempelungen auf den Briefen offensichtliche Fälschungen, warum aber die 1:10, 2:15, 3:10 und 4:15 Dinar-Marken deshalb als Fälschung gelten sollen, macht gar keinen Sinn. Ich kann doch nicht z.B. irgendeine beliebige Marke des Unabhängigen Staat Kroatien auf einen Brief kleben, einen Stempel von 1946 herstellen und beim Auftauchen dieses Briefes alle Marken des Unabhängigen Staates Kroatien von 1941-1945 als Fälschungen dekalieren!
Natürlich nicht, aber bei den Hvar-Marken (und bei den
Korčula-Marken) geht das.

Was ebenfalls gegen die These einer Phantasieausgabe spricht wäre die Tatsache, dass es bei dem Aufdruck keinen Nennung einer Währung gibt. Als das faschistische Italien kapitulierte, fielen die von Italien okkupierten kroatischen Gebiete automatisch an den Unabhängigen Staat Kroatien zurück. Die Währung des Unabhängigen Staates Kroatien war der
Kuna und somit hätte auf dem Aufdruck doch “Kuna” oder das Kürzel “Kn” stehen müssen. Vermutlich um diplomatischen Problemen aus dem Weg zu gehen, verzichtete man auf die “Kuna”-Nennung und der Aufdruck Reichsmark war durch das OKW verboten. Eine Nachkriegsphantasieausgabe hätte diese Probleme nicht gehabt und ein “Kuna”-Aufdruck wäre sinnvoller gewesen, als die Marken ohne Währungsangabe abzustempeln.

 

10 Dinar? / Kuna? auf 0,50 Dinar.
Aufdruck auf jugoslawischer Flugpostmarke, Michel : 340.

20 Dinar? / Kuna? auf 1 Dinar.
Aufdruck auf jugoslawischer Flugpostmarke, Michel : 341.

30 Dinar? / Kuna? auf 10 Dinar.
Aufdruck auf jugoslawischer Flugpostmarke, Michel : 342.

40 Dinar? / Kuna? auf 2 Dinar.
Aufdruck auf jugoslawischer Flugpostmarke, Michel : 343.

50 Dinar? / Kuna? auf 2,50 Dinar.
Aufdruck auf jugoslawischer Flugpostmarke, Michel : 344.

100 Dinar? / Kuna? auf 20 Dinar.
Aufdruck auf jugoslawischer Flugpostmarke, Michel : 345.

 

 

 

 

 

 

KOMMENTARE :

 

 

 

 

 

 

 

 [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]